Aktueller Fokus - Jeder kann sich einbringen!

Cozmore Fungulani

Founder of The Hut of Hope Trust

 

Cozmore war schon in Südafrika ein geschätzter Mitarbeiter von uns. Inzwischen engagiert er sich in Simbabwe, seinem Heimatland. 

 

Gemeinsam mit ihm wollen wir ein Jugendzentrum bauen, das die Bildung fördert und parallel auch die ganze Familie erreicht.

 

 

 

In Gwayi River soll ein Jugendzentrum entstehen, um Kindern und ihren Familien benötigte Unterstützung anbieten zu können.

 

Das Abenteuer Familie ist eine der komplexesten und herausforderndsten Aufgaben Vieler in ihrem Leben. Nicht wenige sehen sich dieser Herausforderung nicht gewachsen und benötigen professionelle und allumfassende Hilfe bei der Erziehung ihrer Kinder und dem Meistern der alltäglichen Probleme in der Familie. Das Kind steht im Zentrum unserer Hilfsarbeit. Studien belegen, dass die Situation für Familien, insbesondere in den entlegensten Gegenden Simbabwes, einem modernen Anspruch für familiäre Strukturen nicht entsprechen. IFFEAD sieht hier dringenden Handlungsbedarf, um Kinder adäquat durch Bildung und weitere Angebote auf ein Leben in einer offenen Gesellschaft vorzubereiten. Familien benötigen Hilfestellungen durch eine Organisation, die Eltern die Mittel an die Hand gibt, ihre Rolle in der Kindeserziehung ideal zu erfüllen. Dies wird durch eine Kombination aus individuellen Haus- und Familienbesuchen, Gruppenarbeit, Workshops und gesellschaftliche Veranstaltungen erreicht.

 

Doch was versteht IFFEAD unter einer umfassenden Unterstützung von Familien und Kindern? Durch therapeutische Arbeit soll das Selbstbewusstsein junger Eltern gefördert werden, um das Vertrauen in die eigene Familie wiederherzustellen. Auch sensible Themen wie die Frage, wie viel Kinder Eltern idealerweise unterstützen können werden nicht ausgelassen. Kindern und ihren Familien werden in Workshops Tipps für eine gesündere Ernährung und Lebensweise gegeben. Ab einem jungen Alter werden Sprachkurse angeboten um Analphabetismus zu bekämpfen und Kindern eine Zukunft mit Bildung zu ermöglichen. Elternkurse, in denen zusammen an kreativen Wegen gearbeitet wird, um seine Familie aus finanziellen Abhängigkeiten zu lösen, sind geplant. Speziell für werdende Mütter sind Gespräche vorgesehen, um sie auf ihr Leben mit einem Kind vorzubereiten und um pränatale Fähigkeiten auszubauen.

 

Unsere Angebote werden persönlich und vertraulich sein, um eventuelle Skepsis zu überwinden. Es ist uns wichtig, respektvoll mit den Problemen der um Hilfe Bittenden umzugehen und den Familien konstruktive Vorschläge zu machen, ohne bevormundend zu sein. Außerdem wird IFFEAD’s Hilfe für alle voll zugänglich und flexibel sein.

 

Um dies zu bewerkstelligen, werden ausgebildete Freiwillige auf die individuellen Bedürfnisse der Familien eingehen. Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass freundliche und einfach anzusprechende "Volunteers" für Hilfe benötigende Menschen gern gesehen Ansprechpartner sind, die sich mit den Herausforderungen der Familien auseinandersetzten, ohne ihnen das Gefühl zu geben, verurteilt zu werden. Diese Freiwilligen werden von lokalen Hilfskräften und Projektleitern unterstützt, was die Akzeptanz der Projekte in der Gemeinschaft garantiert.

 

Das Erreichen der oben beschriebenen Ziele wollen wir durch das Errichten der dafür benötigten Infrastruktur sicherstellen. In Gwayi River soll eine Multifunktionshalle entstehen, wo unsere Aktivitäten, Kurse und Workshops stattfinden sollen. Hier wollen wir unsere schulischen Angebote durch einen Computerraum ergänzen. Digitale Fähigkeiten sind natürlich auch in Simbabwe in der heutigen Zeit unabdingbar doch viele Kinder aus ruralen Regionen haben keine Chance diese zu erlernen. Für junge Erwachsene werden auf dem Gelände Berufstrainings in Bereichen wie Nähen, Holzarbeit, Kunst, Gartenanbau und Schweißen stattfinden.

 

IFFEAD ist überzeugt den idealen Plan herausgearbeitet zu haben, um den Familien von Gwayi River umfassend zu helfen. Um unsere Arbeit in Simbabwe zu unterstützen, sind wir auf der Suche nach Sponsoren und auch für Privatspenden dankbar.